hostel 2

da ich hostel eigentlich gut fand, hab ich mich schon seit letzem jahr auf den zweiten teil gefreut, doch wie es so oft ist mit fortsetzungen war auch diese ein reinfall. im ersten teil war die story zwar simpel aber doch in sich schlüssig. natürlich fahren männer für tolle (wirklich tolle) frauen nach osteuropa in einen verdammt kleinen ort um dort zu schlechter osteuropäischer musik und viel alkohol abzustürzen und am ende von reichen typen gefoltert zu werden! diesmal allerdings waren es 3 mädels und sie wurden mit wellness und geilen männern in eben die selbe jugendherrberge gelockt. doch mal im ernst: das mit den geilen mädchen war ja noch nachzuvollziehen, aber man fährt doch nicht als frau nach osteuropa der männer wegen. außerdem wurde auch mehr über die funktionsweise von diesem „elite hunting“ verraten, doch der versuch auch gefühle und private einblicke der „jäger“ zu zeigen, war meiner meinung nach total überflüssig und missglückt.

hostel 2 ist ein film, den man sich wirklich nicht antun muss (und schon gar nicht für 8,50 euro am premierentag). wenigstens war die begleitung bestehend aus hannah, philip und michi überaus nett und hat den abend trotz des schlechten films doch noch gerettet.